Krisenkommunikation zu #Gerigate: Chefredakteure auf dünnem Eis

Mit der Affäre #Gerigate haben mindestens vier Chefredakteure und ein Ex-Chefredaktor ihre Glaubwürdigkeit verloren. Der Fall Geri Müller bringt sie in arge Erklärungsnot. Aus Sicht Krisenkommunikation verfolgen sie unterschiedliche Strategien, um sich aus der Affäre zu ziehen. Alle wirken bisher unglaubwürdig und schüren den Verdacht der Manipulation. Continue reading

Share Button

Fall Geri Müller: Vom medialen Drang zur Skandalisierung

Die Entwicklungen im «Fall Geri Müller» sind kein Zufall. Sie sind vielmehr ein Spiegel für den desolaten Zustand der Medien. Es gibt gute Gründe, weshalb die Schweizer Medienhäuser ihre Arbeit selbstkritischer reflektieren sollten. Die Leserschaft hätte mehr Ausgewogenheit, Transparenz und somit ein Gesamtbild von Stories verdient. Sonst droht dem Journalismus ein weiterer Verlust an Ansehen und Glaubwürdigkeit. Continue reading

Share Button

Fall Geri Müller: Patentrezepte helfen nicht bei Fehlhandlungen

Der Badener Stadtammann und Grüne Nationalrat Geri Müller gerät wegen «Nackt-Selfies» in die Schlagzeilen. Das ruft neben vielen anderen auch die Frage nach der Art und Weise der Krisenkommunikation auf. Warum gängige Ratschläge in einem solchen Fall nicht helfen – und weshalb Geri Müller seine aktuelle politische Karriere nicht mehr retten kann. Daran dürfte auch der (zu kurz) geratene Befreiungsschlag nichts ändern. Artikel aktualisiert am 23.8.2014 / 09:00 Uhr. Continue reading

Share Button