NZZ-Redaktor im «Shitstorm»

Einmal mehr stellt sich die Frage: Kann man «privat» twittern? Einmal mehr lautet die Antwort: Nein. Selbst wer glaubt, als Privatperson aufzutreten, setzt im Zweifelsfall die Reputation seines Arbeitgebers aufs Spiel. Dies zeigt das aktuelle Beispiel eines Redaktors der «NZZ am Sonntag». Continue reading

Share Button

Offenes Schweigen mit FIFA-Gott Sepp Blatter

FIFA-Präsident Joseph ‚Sepp‘ Blatter und seine Funktionäre beweihräuchern sich selber. Und sie preisen die «neue Offenheit» des Fussball-Weltverbandes. Doch mit Fussball und Fairness hat das alles nicht wirklich viel zu tun. Umso mehr mit Geld, Macht, Politik und Kirche, mit Intransparenz und Korruption. Widersprüchlicher könnten Kommunikation und vorgelebtes Handeln nicht sein. Entsprechend tendiert die Glaubwürdigkeit der Oberhäupter der angeblich «grössten Familie der Welt» gegen Null. Continue reading

Share Button

Kontroverse: Was darf ein Unternehmenssprecher privat twittern?

Was darf ein Mediensprecher privat twittern, ohne in einen öffentlichen Konflikt zu geraten? Mit dieser Frage sieht sich derzeit ein SBB-Sprecher konfrontiert. Dessen Beobachtungen zur Deutschen Bahn auf Twitter endeten in einer prominenten Story der Gratiszeitung «20 Minuten» und haben online eine kontroverse Debatte entfacht. Continue reading

Share Button

Der PR-Irrtum von Intrum Justitia im Tages-Anzeiger

Inkassofirmen wie Intrum Justitia haben ein ramponiertes Image. Auf einer ganzen Seite im Tages-Anzeiger wird versucht, das Bild vom «bösen» Schulden-Eintreiber in Richtung gutmütiger, stets hilfsbereiter Firma zu korrigieren. Es bleibt beim Versuch. Denn die PR-Aktion bewirkt genau das Gegenteil. Continue reading

Share Button

Krisenkommunikation zu #Gerigate: Chefredakteure auf dünnem Eis

Mit der Affäre #Gerigate haben mindestens vier Chefredakteure und ein Ex-Chefredaktor ihre Glaubwürdigkeit verloren. Der Fall Geri Müller bringt sie in arge Erklärungsnot. Aus Sicht Krisenkommunikation verfolgen sie unterschiedliche Strategien, um sich aus der Affäre zu ziehen. Alle wirken bisher unglaubwürdig und schüren den Verdacht der Manipulation. Continue reading

Share Button

Fall Geri Müller: Vom medialen Drang zur Skandalisierung

Die Entwicklungen im «Fall Geri Müller» sind kein Zufall. Sie sind vielmehr ein Spiegel für den desolaten Zustand der Medien. Es gibt gute Gründe, weshalb die Schweizer Medienhäuser ihre Arbeit selbstkritischer reflektieren sollten. Die Leserschaft hätte mehr Ausgewogenheit, Transparenz und somit ein Gesamtbild von Stories verdient. Sonst droht dem Journalismus ein weiterer Verlust an Ansehen und Glaubwürdigkeit. Continue reading

Share Button

Fall Geri Müller: Patentrezepte helfen nicht bei Fehlhandlungen

Der Badener Stadtammann und Grüne Nationalrat Geri Müller gerät wegen «Nackt-Selfies» in die Schlagzeilen. Das ruft neben vielen anderen auch die Frage nach der Art und Weise der Krisenkommunikation auf. Warum gängige Ratschläge in einem solchen Fall nicht helfen – und weshalb Geri Müller seine aktuelle politische Karriere nicht mehr retten kann. Daran dürfte auch der (zu kurz) geratene Befreiungsschlag nichts ändern. Artikel aktualisiert am 23.8.2014 / 09:00 Uhr. Continue reading

Share Button

Endlose Story: Christian Wulff und die Medien

Der deutsche Alt-Bundespräsident Christian Wulff kommt bis heute nicht mit den Medien klar. Dass ihn nun Presserat und Deutscher Journalistenverband in die Schranken weisen, hat er wiederum sich selber zuzuschreiben.  Continue reading

Share Button